Illegale Drogen…

Der Azubi-Fit Tag ist für uns Auszubildende gedacht, um uns zu sensibilisieren und vor Gefahrenquellen zu schützen.

Um 07:30 trafen wir uns in Neuwied an der A+F und wurden von Herrn Berssem, unserem Ausbildungsleiter, begrüßt. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Referenten, wurden wir Azubis in 4 Gruppen eingeteilt. 

Wie eben schon erwähnt, ging es für meine Gruppe zuerst zu dem Vortrag des BBZK, wo uns das Thema „Illegale Drogen“ nähergebracht wurde. Dort wurde uns erläutert, was es für Drogen gibt, was sie mit einem machen, wie sie wirken und welche Folgen der Konsum haben kann. Das Interessanteste für mich persönlich daran war, dass die Referentin einen ihrer Klienten mitgebracht hat, der uns von seiner Drogen- und Alkoholsucht berichtete. Er ging ganz offen damit um und wir hatten die Chance, ihn alles Fragen zu können, was uns interessierte. Diese Gelegenheit wurde von einigen Teilnehmern genutzt und so erfuhren wir unter anderem, wie es zu seiner Sucht kam. Ebenso erfuhren wir seine Beweggründe, mit dem Konsum aufzuhören und dass es ihm, auch nach 2,5 Jahren Abstinenz, immer noch schwer fällt der Sucht den „Rücken zuzukehren“. 

Nach einer kleinen Pause wechselten wir die Räumlichkeiten und befanden uns dann bei Herrn Kitta. Sein Workshop fand unter der Überschrift „Vorsicht Falle“ statt. Damit ist zum Beispiel die Gefahr gemeint, in die Magersucht, Sportsucht oder Fresssucht abzurutschen. Anhand dieser Beispiele betrachteten wir, wie es dazu kommen kann, wie man die Sucht vermeiden kann und wie man damit umgeht, wenn Bekannte davon betroffen sind. Durch persönliche Beispiele von dem Referenten wurde mir bewusst, wie sensibel solche Themen sind und wie man die Augen offenhalten kann, um sich und seine Mitmenschen davor zu schützen.

Anschließend setzten wir uns mit dem Thema „Handysucht“ auseinander. Hierzu zeigten uns Herr Blank und Herr Schmidt eine Reportage. In dieser erklärte ein Reporter, wie es zur Spielsucht am Handy bzw. dem PC kommen kann und wie das Gehirn darauf reagiert. Handyspiele sind nämlich oft nach einem Belohnungssystem aufgebaut, was durchaus Auswirkungen auf unser Empfinden haben kann. Zudem wurde dargestellt, was für eine große Industrie hinter solchen Spielen steckt. Nach der Reportage tauschten wir unsere Meinungen zu den Themen aus und arbeiteten in Kleingruppen heraus, wie man betroffenen Menschen helfen kann und wie man sich selber davor schützen kann.

In der Mittagspause hatten wir bei einem leckeren Burger aus unserem Betriebsrestaurant Zeit, um über den Vormittag zu sprechen und unsere Gedanken auszutauschen. Nach einer Kugel Eis, was uns, genau wie das Mittagessen an diesem Tag, kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, ging es in den letzten Workshop. Herr Braun hatte das Ziel uns das Thema „Achtsamkeit“ näher zu bringen. Durch einige Übungen, in denen wir unser Empfinden reflektieren sollten, wurde der Gruppe deutlich, wie viele Dinge wir im Alltag normalerweise unbewusst tun und somit gar nicht wahrnehmen. Bei einer Übung sollten wir die Augen schließen, die Hände flach auf den Oberschenkeln ablegen und bewusst tief ein- und ausatmen. Dabei sollten wir darauf achten, was wir wahrnehmen. Der eine hat ein Kribbeln im Fuß wahrgenommen, der andere die Hitze an diesem Tag. Der eine hat Geräusche beobachtet und wiederum ein anderer hat an seinen Sommerurlaub gedacht. Das zeigte uns, was für unterschiedliche Dinge wir wahrnehmen bzw. auf was wir uns konzentrierten.

 Zum Schluss der Veranstaltung haben wir uns in unseren Gruppen nochmal zusammengesetzt, um den Ausbildern ein Feedback zu geben, was „durch die Bank weg“ positiv ausgefallen ist.

 Insgesamt war der Azubi-Fit Tag ein sehr gelungener Tag, aus dem ich für mich selber einiges mitgenommen habe. Dazu gehört besonders, auf mich und meine Mitmenschen zu achten, um vor potentiellen Gefahren und Einflüssen geschützt zu sein, weil wir Dinge oft nicht wahrnehmen, die uns beeinflussen oder wir sie teilweise falsch einstufen.

Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Azubi-Fit Tag, der voraussichtlich nächstes Jahr stattfinden wird.

Euer Robin

Artikel teilen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.